Bundesuniversitäten?

Gibt es sowas? In der ganzen Diskussion um Exzelenzen und wer sie finanziert ist mir eines aufgefallen. Der Bund hat sich mit seiner Kompetenzabgabe in der föderalen Bildungspolitik zum Goldesel transformieren lassen. Sicherlich ist es eine identitätsfördernde Angelegenheit, wenn man die Bildung der Bürger eines Landes bestimmen kann, aber ob es denn auch das Beste ist, was man seinen Bürgern als Landesregierung antun kann ist anzuzweifeln.

Warum also wagt der Bund nicht den Schritt und eröffnet eigene Universitäten, mit von ihm festgelegten Lehrplänen?! Finanziell wären diese ohneweiteres zu heben, wenn man endlich mit dieser Elitenbildungsinitiative Schluss machen würde! Denn Eliten haben nur den einen Vorteil elitär zu sein und dutzendweise Nachteile, die meines Erachtens schwerer wiegen!

Statt also Milliarden Euro in ein System zu stecken, das nachweislich dazu dient den Status Quo festzuschreiben, sollte man seitens der Bundesregierung umdenken. Und dann der Zeit die Entscheidung überlassen, welchem System die Zukunft gehört!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.